Donnerstag, 30. Juli 2015

Outfit | Streifen Liebe

DSC_0565

Die Hälfte der Woche ist schon wieder geschafft und wir hoffen auf einen schönen Samstag ohne Regen und Windböen. Ab 11:00 Uhr eröffnet in der Unterhaltung Lieblingsstücke (Schillingstr. 27a) der VEGAN RAW FOOD POP UP STORE von Better-Than-Yesterday.de. Maria's Köstlichkeiten haben bereits einen festen Platz in den TYDE Studios am Dortmunder Hafen, nun kommen die frischen Säfte und gesunden Lunch Boxen ins Kreuzviertel. Wir lassen uns diesen Schmaus nicht entgehen, ihr also besser auch nicht!  

DSC_0548

DSC_0550

DSC_0544

DSC_0552

DSC_0555

DSC_0563

DSC_0556

DSC_0538

 dress SHEIN | cardigan, necklace H&M |   


SHOP THE LOOK:




| follow | facebook | instagram | questions? |

Mittwoch, 29. Juli 2015

Outfit | The Paisley Blouse

DSC_0536

DSC_0534

DSC_0522

DSC_0527

DSC_0514

 hut H&M | dress SHEIN | blouse MISSGUIDED | sandals BIRKENSTOCK    


SHOP THE LOOK:





| follow | facebook | instagram | questions? |

Sonntag, 26. Juli 2015

Dortmund Überrascht. Dich | Wanderlust & Charlie Cunningham


Song: Charlie Cunningham - Outside Things


Dortmund überrascht. Dich. Ein Slogan den ihr in diesem Jahr häufiger auf unserem Blog finden werdet. Neben anderen Dortmunder Bloggern werden wir für die Imagekampagne unserer Stadt Gastbeiträge verfassen. Wir zeigen euch die überraschenden Seiten unserer Heimatstadt, denn die hat mehr zu bieten, als man denkt!


Der Festival-Samstag zum 20. Jubiläum des Juicy Beats Festivals das im Dortmunder Westfalenpark stattfinden sollte, wurde aus wetterbedingten Sicherheitsgründen abgesagt. Insgesamt wurden für den zweiten Festivaltag 32.000 Besucher erwartet, denn das Festival war bereits seit einer Woche ausverkauft. Für uns ging es somit nur am Freitag in den Westfalenpark, wo wir mit 15.000 Besuchern zu den Auftritten von Fettes Brot, Alle Farben und vielen weiteren Acts feierten. Umso mehr hofften wir nach unserer leicht durchnässten Ankunft in den eigenen vier Wände, dass der Wetter-Gott gnädig sei und die Orkanböen am Samstag vorbeiziehen würden. Falsch gedacht... denn genau das trat ein. Für uns ist die Entscheidung der Veranstalter ein nachvollziehbarer Schritt. Die Akkreditierung war somit für die Tonne und ein neue Idee für den Dortmund überrascht.Dich Beitrag musste her. Wir nahmen also einfach die GoPro mit und schauten wo uns die Windböen hintrugen. Bei unserem Spaziergang den wir im Dortmunder Kreuzviertel starteten und der uns zuerst ans Stadion führte, kam einiges an Wasser und Ästen runter. Das wäre definitiv ein Sicherheitsrisiko für Camper, Artists und Festivalbesucher auf dem offenen Gelände des Parks gewesen. Unser Alternativprogramm entstand unmittelbar nach der Pressemitteilung mit der Absage, die wir über Facebook lasen. Eins war klar: Wir treffen uns aufjedenfall mit den Leuten, mit denen wir sowieso zum Festival wollten. Bierchen und Musik-Box dabei und auf ging's. Festes Schuhwerk und Regenjacken genügten, bis wir nach unserer Wanderung durch die Bolmke am Rombergpark ankamen. Von dort aus liefen wir dann zurück zum Westfalenpark. Am Hotel nahmen wir dann spontan Charlie Cunningham mit seiner Gitarre mit. Eigentlich wäre sein Gig um 16:30 Uhr an der Konzerthaus Stage (Ananas) gewesen. Wir zeigten Charlie unser Viertel und mit Bierchen und Schokoriegel ging es dann zurück ins Kreuzviertel. Auf dem Weg gabelten wir noch ein paar Freunde auf und nach einer amtlichen Pizza-Orgie gab uns Charlie ein kleines Wohnzimmerkonzert mit Songs seiner EP's Outside Things und Breather. Die Besten Dinge im Leben kann man einfach nicht planen und wäre Juicy Beats nicht ins Wasser gefallen, könnten wir euch nicht von diesem Samstag berichten, der wirklich wunderschön und einzigartig war! Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass ein Sänger, dessen Musik man wirklich liebt, bei einem Zuhause die Saiten zupft. Fernab von jeglicher Normalität sind die Gedanken und Gefühle, welche wir in diesem Moment hatten unbeschreiblich. Umso schöner, dass wir diesen verregneten Tag und die musikalischen Momente mit Freunden teilen konnten.

DSC_0016

DSC_0027

DSC_0032

DSC_0055

DSC_0060

DSC_0061

DSC_0063

DSC_0066

DSC_0077

DSC_0081

DSC_0086

DSC_0090

DSC_0091

DSC_0094

DSC_0096

DSC_0097

DSC_0102

DSC_0104


Charlie it was a pleasure to meet you again!






| follow | facebook | instagram | questions? |


Freitag, 24. Juli 2015

Outfit | Endlich Wochenende! Saufen!! Geil!!!

DSC_0403

Wenn das Wetter so bleibt (also trocken und warm) könntet ihr uns heute mit Kleidchen und Birkenstocks durch den Westfalenpark tänzeln sehen. Juicy Beats beginnt in knapp 3 Stunden und wir haben Bock. Bock auf Wochenende, Bock auf Open Air, Bock auf gute Musik, Bock auf Freunde und Bock auf 2 Tage Festival bei uns in Dortmund. Insgesamt reisen über 550 Künstler, Musiker und DJs aus der ganzen Welt nach Dortmund an, um den Westfalenpark zwei Tage lang auf über 20 Bühnen und Tanzflächen in eine der schönsten Festival-Locations der Republik zu verwandeln. Vor 3 Tagen war es amtlich. Restlos ausverkauft. 47.000 Besucher werden zum 20. Jubiläum erwartet. Die letzte Chance auf etwas Juicy Beats-Feeling bieten die vielen Aftershow-Partys am Freitag sowie die Nachtpartykasse am Samstag, die ab 22 Uhr nach dem Bühnenprogramm zum Preis von 16,- Euro öffnet. Dann wird auf den vielen kleinen Bühnen und Floors im Park noch bis vier Uhr morgens weiter gefeiert. Vielleicht trifft man sich ja dort, wir sind nämlich wie im letzten Jahr wieder auf der Suche nach Festival Looks, die wir fotografieren dürfen!

DSC_0408

DSC_0410

DSC_0419

DSC_0423

DSC_0414

DSC_0412

DSC_0405

 hat H&M | top STYLEMOI | sandals PRIMARK    


SHOP THE LOOK:





| follow | facebook | instagram | questions? |

Mittwoch, 22. Juli 2015

Outfit | Sieht schon schnieke aus

DSC_0580

Ich zähle mich nicht zu den Sneaker-Freaks. Ich sammel die Treter nicht, arrangier sie nicht in offenen Regalen oder horte sie in einem Lager à la Oliver Korittke (President of Sneakers). Ich hocke auch nicht jeden Morgen vorm Laptop und zähle die Sekunden bis zum nächsten Release. Klar gibt es da viele limitierte Modelle, welche auch mir gefallen würden, aber da gibt zwei ganz große Probleme die mich von einer derartigen Investition abhalten. Erstens und das ist das kleinere Problem: Wo soll ich das ganze Geld hernehmen? Immerhin arbeite ich immer noch als Stundenlöhner im Einzelhandel (Bis ich was besseres gefunden habe). Zweitens und das ist das viel größere Problem: Verfüge ich über keinerlei Programmierer-Fähigkeiten für einen Bot. Natürlich kann man auch Bots käuflich erwerben, aber dieser verspricht einem das Blaue vom Himmel und wirklich sicher ist das nicht. Nicht so sicher wie einen Raffle. Den muss man allerdings neben tausend anderen Leuten erst gewinnen und dann ist unwahrscheinlicher Weise nicht mal deine Größe parat. Damit wird man automatisch zum Reseller. Verachtet von Denjenigen, die sich an den Schuhkartons und sauberen Raritäten ergötzen. Ein hartes Leben als Sneaker Fan, weshalb ich mich wohl auch weiterhin auf die standard Modelle beschränken werden, die in meinem Radius liegen. Wie hier zum Beispiel der Reebok Classic.

DSC_0576

DSC_0572

DSC_0588

DSC_0602

DSC_0591

DSC_0590

DSC_0599



SHOP THE LOOK:


| follow | facebook | instagram | questions? |