Dienstag, 21. Juni 2016

Outfit | Jana und die Männermode

DSC_0115-700px

Interviews die wir in der langen Zeit als Blogger geführt haben, waren ziemlich oft mit den gleichen Fragen bestückt. Man musste sich im Vorfeld also nie wirklich vorbereiten, denn welche Fragen nun kommen würden, war größtenteils absehbar. Aufjedenfall wurde das Thema Zwillinge angeschnitten und als Blogger die sich mit dem Schwerpunkt Mode befassen natürlich auch Fragen zum eigenen Styling. Es hört sich vielleicht plump an, aber generell konnte ich Jana's Look schon immer besser mit den Worten "Boyfriend" oder "ausm Kleiderschrank des Mackers" beschreiben und das meine ich überhaupt nicht böse.
Ist es nicht schön, dass man heutzutage auf die Kleidung des anderen Geschlechts zurückgreifen kann, ohne gleich als Hardcore Lesbe oder Shemale abgestempelt zu werden? Wir finden es super, dass die Mode uns die Freiheit lässt, dass tragen zu können, was wir wollen und auch mal im Geschäft oder online in der Herrenabteilung zu stöbern. Wir fühlen uns, auch wenn wir der weiblichen Spezies angehören, in keiner Verpflichtung die körperlichen Merkmale so wie eine Kardashian oder Jenner hervorheben zu müssen. Wir sind auch so vollwertige Frauen, aber eben solche, die gern mal den Hoodie und die Straight Leg Hose aus dem Schrank ziehen, um vom Vorteil der maskulinen Mode zu profitieren. - Sau bequemer Tragekomfort. 

DSC_0121-700px

DSC_0101-700px

DSC_0118-700px

DSC_0113-700px

DSC_0131-700px

DSC_0109-700px



SHOP THE LOOK:









Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Rotholz entstanden

1 Kommentar:

Haut in die Tasten: