Sonntag, 27. November 2016

Talk | AOK #powerstress - Werde kreativ!

DSC_0562-700px

AOK's Aktion Powerstress möchte dir dabei helfen, mit anstrengenden Phasen besser umzugehen! Denn ganz gleich, ob durch Sport oder Meditation – jeder kann lernen, mit kleinen Tricks besser mit Stress klarzukommen. Ob du gerade in der Ausbildung steckst, Lern- oder Klausurphasen im Studium hast oder dich lange Arbeitszeiten im Job schlauchen. Du wirst immer an einen Punkt kommen, wo die Konfrontation mit Stress unausweichlich erscheint. Dir wird alles zu viel und du weißt nicht, wo dir der Kopf steht. #Powerstress soll dich bei anstrengenden Phasen unterstützen. Finde mit dem Stresstest heraus, was du für ein Stresstyp du bist, wie du Dampf ablassen kannst und mit positiven Vibes durchstartest. Fitness-Youtuberin und Stressexpertin Mady Morrison hat dazu kurze Yoga-Tutorials entwickelt, mit denen Stressgeplagte schnell runter kommen, Gedanken sortieren und weitermachen können. 

Die Work-Life-Balance ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg. Wer Spaß an dem hat was er tut, erbringt in der Regel auch wesentlich bessere Leistungen. Gerade diese besseren Leistungen sind die Basis für den beruflichen Erfolg! Wenn aus der zwanglosen Leidenschaft mit der Zeit eine Routine wird, besteht die Gefahr, dass die Motivation sich kreativ zu betätigen, immer mehr einschläft. Man verliert die Lust, seinen Geist freien Lauf zu lassen. Man nutz seine Energie nur noch für die geforderten Umsetzungen, was einen nicht glücklicher macht. Das Ziel sollte es somit sein, private Interessen und die Anforderungen der Arbeitswelt in Einklang zu bringen. Die beste Motivation um für mich den Stressabbau einzuleiten, ist der Gang in den Kreativmarkt meines Vertrauens. Dort belohne ich mich mit einem Sketchbook oder neuen Markern.

Lediglich ein Stift und ein weißes Blatt brauche ich also zum Runterkommen. Hirngespinste, Geistesblitze, spontane Eingebungen oder lang geplante Ideen werden so zu Papier gebracht. Den Marker schwingen und die getränkte Spitze über die blanke Fläche ziehen. Aus Punkten werden Linien. Sie treffen sich oder laufen auseinander. Kreuz und Quer oder grafisch und geordnet. Der Frust fließt in die Zeichnung und füllt die leeren Formen in satten Farben. Es ist nicht schlimm, wenn der Rand übermalt wurde. Kein Drama um die lückenhafte Kolorierung. Das ist immerhin kein Malbuch. Das ist kein Auftrag, wo ich Erwartungen gerecht werden muss. Keine Fleißarbeit die benotet wird. Es ist mein Ding, mein Entwurf und meine Freizeit in der ich meine kreative Ader einfließen lasse und dem Stress entkomme. 

DSC_0591-700px

DSC_0594-700px

DSC_0567-700px

DSC_0659-700px

DSC_0637-700px

DSC_0608-700px

#powerstress

DSC_0621-700px

DSC_0597-700px

DSC_0654-700px

DSC_0677-700px

DSC_0684-700px



Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit AOK


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haut in die Tasten: