Mittwoch, 27. Januar 2016

Outfit | Curry Sweater & Wool Vest

DSC_0446-700px

DSC_0462-700px

DSC_0431-700px

DSC_0455-700px

DSC_0467-700px

DSC_0456-700px

DSC_0433-700px

DSC_0474-700px

DSC_0451-700px



SHOP THE LOOK:






| follow | facebook | instagram |

Donnerstag, 21. Januar 2016

Dortmund Überrascht. Dich | I AM HERE


iamhere-logo




Ein neues Jahr und ein neuer Beitrag! Auch 2016 sind wir für Dortmund Überrascht. Dich der Imagekampagne unserer Stadt unterwegs und verfassen Gastbeiträge neben anderen Dortmunder Bloggern. Wir zeigen euch die überraschenden Seiten unserer Heimatstadt, denn die hat mehr zu bieten, als man denkt!

Wir schreiben nun seit einem Jahr über Dinge, die an Dortmund überraschend sind. Wer glaubt, wir ziehen uns die Ideen aus dem Ärmel, liegt falsch! Wir recherchieren intensiv und hören uns um, aber manchmal liegt die Idee für einen neuen Beitrag ganz nah. Nah, weil ein Mitglied des Kollektivs, das wir euch heute vorstellen wollen, im selben Viertel wohnt wie wir und mit dem wir vor 5 Jahren gemeinsam das Design Studium begonnen haben. Die Mitglieder sind allesamt Filmer und lernten sich während des gemeinsamen Studiums an der Fachhochschule Dortmund im Fachbereich Design kennen. Maik und seine Kollegen gründeten durch einen Kurs das Projekt und das heutige Kollektiv I AM HERE.  >>Dabei war Anfangs garnicht klar in welche Richtung das Ganze gehen sollte. Es war eher ein Kurs um sich auszutoben und ein Format fürs Internet zu entwickeln, dass sich mit Themen auseinander setzt die uns inspirieren. Skateboarding, Musik, Kunst, Streetwear... solche Sachen.<<
Das gemeinsame Interesse die analoge Film-Seele in das digitale Zeitalter zu transportieren, lieferte genügend Argumente, das Projekt nicht einschlafen zu lassen. Es gab Produktionen mit dem Magazin 'streetwear today', dem 'MS Dockville' Musikfestival und verschiedenen Künstlern wie Ghostpoet, Suff Daddy und Annenmaykantereit. Das einstige Kursprojekt kam immer mehr zum laufen, jeder steckte neben dem Job und dem Studium so viel Zeit rein wie er nur konnte. Die Zusammenarbeit mit dem Juicy Beats Festival in Dortmund war ein weiterer Schritt, denn dort konnte das Kollektiv die große Seebühne bespielen. In verschiedenen Ausstellungen im Raum Dortmund und Osnabrück konnte der Besucher mehr über die Arbeitsabläufe und Techniken von I AM HERE erfahren.
Ein wesentlicher Konsens liegt für das Kollektiv dabei auf dem arbeiten mit verschiedensten Medien. Es wird auf Super8 und 16mm Film gedreht und es wird versucht solche Medien mit den Möglichkeiten der digitalen, gegenwärtigen Kameratechnik zu mischen und so auch etwas neues zu schaffen. >>Eine unserer Lieblinsgkameras ist die Bolex H16, aber auch andere Medien, wie etwa Camcorder aus den 90er Jahren helfen uns, unseren eigenen Look zu kreiren.<< 
Sie lieben das Unperfekte und Formbare, bereisen die ganze Welt auf der Suche nach Inspirationen und neuen Spots in New York oder Palästina.  So wie Dortmund Überrascht. Dich möchte auch I AM HERE die urbane Kultur supporten und die Liebe zur Stadt visualisieren.
>>Zu unseren Highlights bisher zählen mit Sicherheit der NYC Skateboarding Clip, die Portraits mit Onra und Figub Brazlevič und unsere letzte Arbeit über Swanski, die in Zusammenarbeit mit dem Label Turbokolor entstanden ist.<< Aus einer simplen Idee und einem FH Kurs wird langsam eine Filmproduktionsfirma für die in diesem Jahr noch viele Projekte in den Startlöchern stehen. Nächster Step: die 1000 Likes auf Facebook knacken und da könnt ihr helfen! Gebt I AM HERE einen Like und die Truppe veröffentlicht einen Clip, bei dem wir in der letzten Woche mitwirken durften.

Scan_0182_09 Kopie

02 Kopie

04 Kopie

IMG_0053 Kopie

BsOllie Kopie

IMG_0108 Kopie

ONRA VIMEO

IMG_0303

Flatbush_02 Kopie

Scan_0182_04 Kopie

Montag, 18. Januar 2016

Outfit | Red Striped Shirt

DSC_5590-700px

DSC_5578-700px

DSC_5584-700px

DSC_5611-700px

DSC_5619-700px

DSC_5616-700px



SHOP THE LOOK:






| follow | facebook | instagram |

Donnerstag, 14. Januar 2016

Outfit | Arbeitskluft #5

DSC_5503-700px

Wie auch vor 2 Jahren gibt's nun wieder einen passenden Pre-Fashionweek Post. Für Jana geht's in der nächsten Woche auch nach Berlin um auf den Messen nach neuen Labels Ausschau zu halten. Hier entscheidet sich, was im Spätsommer oder Fall/Winter in den Geschäften hängt. SHOW & ORDER, PREMIUM, SEEK und BRIGHT. Für Blogger Meet and Greets, Beautyloung oder Prossecco ist auch diesmal keine Zeit. Mit dem Status: Packesel wird Janosch durch Berlin pilgern und die unzähligen Messe-Kataloge in ihrer neuen, reißfesten Carhartt Tasche rumschlörren. Die hat sich die Lady in der letzten Woche beim bummeln in Köln gegönnt. 40% on Sale war ein unschlagbares Argument, denn diese Taschen halten ewig und sind super reißfest. Weil es in Berlin ja bekanntlich auch kälter sein soll als hier im Pott, wanderte noch eine neue (Herren-)Winterjacke in die Tüte. Die gab's beim Schweden umme Ecke und war, wie nicht anders zu erwarten auch on Sale für zwanzig Ökken.

DSC_5508-700px

DSC_5506-700px

DSC_5510-700px

DSC_5500-700px

 | jacket H&M | jumper MONKI | jeans MONKI | sneaker NIKE | bag CARHARTT |   


SHOP THE LOOK:






| follow | facebook | instagram |

Mittwoch, 13. Januar 2016

Outfit | Led Zeppelin & Tassel

DSC_5572

DSC_5558

DSC_5553

DSC_5546

DSC_5564

 shirt H&M | jacket SHEIN | hat H&M    


SHOP THE LOOK:





| follow | facebook | instagram |

Sonntag, 10. Januar 2016

Shop | Mister Spex - So kauft man Brillen heute

DSC_0320

Ständig wird einem vorgegeben was nun Trend sein soll und welches Brillenmodell gerade besonders en Vogue auf dem Nasenrücken ist. Go's and No Go's die einem im Alltag ständig begegnen und ich selbst habe damit eigentlich nichts am Hut. Mir blieb bisher die Suche nach dem perfekten Brillenmodell erspart, denn ich brauche einfach keine. Da mich nun aber der Bärtige seit über 8 Jahren in meinem Leben begleitet und ich ziemlich oft als Stilberaterin fungiere, ob gewollt oder eher ungewollt, kam nun nach langem Aufschieben der Punkt, an dem die Suche nach einem neuen Brillenmodell unausweichlich wurde. Natürlich kann man den traditionellen Weg gehen und in der Stadt die unzähligen Optiker durchforsten und dort unzählige Modelle probieren, aber wir wollten diesmal den komplett digitalen Weg ausprobiern. Eine virtuelle Anprobe war in diesem Fall unnötig, denn wir wussten schon grob in welche Richtung die Reise gehen sollte und das der Bärtige dieser einen bestimmten Marke treu bleiben wollte. Wer seine Sehwerte bereits weiß, kann sich seine 4 Favoriten zuerst versandkostenfrei nach Hause liefern lassen. Beim anprobieren wurde klar - 4 Brillen sind mehr als genug, denn schon jetzt fiel die Entscheidung schwer. Unsere Favoriten waren Rund, aber der Bärtige hatte sich entschieden und blieb der rechteckigen Form treu. Auf dem beigefügten Zettel kreuzten wir an, welche Brille es sein sollte. Alle 4 Brillen wurden dann mit dem beigefügten Rücksendeschein zurück an Mister Spex gesendet.

DSC_0370


DSC_0373


DSC_0387



DSC_0383


.
.
.
.

Die neue Brille kam an, aber wieso war keine klare Sicht gegeben? Um das herauszufinden, besuchten wir einen Mister Spex Partner-Optikern in unserer Nähe, der in unserem Fall die Werte der Gläser prüfte. Die Kosten, welche dabei entstehen, übernimmt Mister Spex! Das Resultat: Die Werte wurden durch einen Fehldruck des Augenarztes von uns falsch abgelesen... Natürlich konnte die Brille reklamiert werden und mit einem weiteren Besuch beim Partneroptiker inklsuive Brillenanpassung sitzt das neue Gestell wie angegossen. 

Vielen Dank Mister Spex für die neue Brille! Ein spitzen Service, wo man zurecht sagen kann: So kauft man Brillen heute.

DSC_5457-700px

DSC_5464-700px

DSC_5448-700px

DSC_5468-700px

DSC_5459-700px




Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Mister Spex entstanden